Antibeschlagtuch Brille – Anwendung, Funktion & Vorteile

Das sollte man unbedingt über Antibeschlagtücher für Brillen wissen:

  • Die wahrscheinlich einfachste Art, die Brille vor dem Beschlagen zu schützen, ist die Verwendung des Antibeschlagtuchs.
  • Antibeschlagtücher für Brillen können je nach Hersteller bis zu 1000 Mal verwendet werden. Dies entspricht einer Verwendungsdauer von zwei bis drei Monaten.
  • Antibeschlagtücher für Brillen eignen sich ideal für unterwegs.
  • Das Antibeschlagtuch besteht aus hochwertigen Mikrofasern und die Wirkung hält je nach Tuch einige Stunden
  • Antibeschlagtücher können mit Brillenbeschichtungen jeder Art kombiniert werden. Die einzige Ausnahme bilden Brillen mit Clean-Coat Beschichtungen.

Antibeschlagtuch gegen beschlagene Brillengläser tun?

Beschlagene Brillengläser sind wohl jedem ein Begriff, besonders in Verbindung mit einem Mund- und Nasenschutz. Doch diesem Problem kann nun mithilfe unterschiedlicher Mittel ganz leicht Abhilfe geschaffen werden. Zu den beliebtesten Mitteln, auf die vermehrt zurückgegriffen wird, gehören das Antibeschlagspray und das Antibeschlagtuch.

Wir werden dir in diesem Artikel die Vorteile des Antibeschlagtuchs einmal genauer vor Augen führen und dir erklären, wieso es sich hierbei um eine ideale Möglichkeit handelt, seine Brille vor dem Beschlagen zu schützen.

Beschlagene Brillen können zur Gefahr werden

Beschlagene Brillengläser sind nicht nur nervig, sondern können auch gefährlich werden. Insbesondere im Straßenverkehr gefährden Brillenträger nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer. Denn wenn die Brille beschlägt, ist der Brillenträger nicht mehr in der Lage, sein Umfeld richtig wahrzunehmen, Distanzen abzuschätzen und Hindernisse zu erkennen. Daher sollten Verkehrsteilnehmer stets darauf achten, dass ihre Brille beim Tragen nicht beschlägt. Doch auch im Haushalt kann es durch beschlagene Brillen zu Unfällen kommen. Die Verwendung eines Antibeschlagtuchs kann also helfen, den Alltag deutlich zu erleichtern. Und das nicht nur während des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes.

Darum sollten Antibeschlagtücher verwendet werden

Insbesondere in der Zeit, in der alle Menschen dazu verpflichtet sind, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, kämpfen Brillenträger mit beschlagenen Brillen. Was sich früher auf die kalte und nasse Jahreszeit beschränkt hat, ist nun ein alltägliches Problem. Doch um dieses Problem zu umgehen, gibt es mittlerweile unterschiedliche Mittel, die auf dem Markt zu finden sind.

Dazu gehört unter anderem das Antibeschlagtuch. Bei einem Antibeschlagtuch für die Brille handelt es sich um ein Textil-Tuch, das mit unterschiedlichen Substanzen bearbeitet wurde. Diese Substanzen dienen dazu, das Brillenglas zu beschichten und bilden eine Art Schutzfilm, durch den die Oberfläche geglättet wird. Dadurch bleibt Kondenswasser nur noch schwer auf dem Glas haften.

Woraus besteht das Antibeschlagtuch?

Das Antibeschlagtuch besteht aus hochwertigen Mikrofasern. Durch die Verarbeitung von Mikrofasern lassen sich Brillengläser aller Art einwandfrei mit dem Tuch bearbeiten, ohne dass an dem Glas Schäden entstehen. Auch die Beschichtung vom Brillenglas wird durch die Reinigung mit einem Antibeschlagtuch aus Mikrofasern nicht beschädigt. Durch die intensive und dennoch schonende Reinigung handelt es sich bei dem Antibeschlagtuch daher um eine optimale Lösung, um beschlagenen Brillengläsern vorzubeugen.

Hinzu kommen die Substanzen, die in das Tuch integriert sind, welche für die Antibeschlag-Beschichtung sorgen. Diese schützt das Glas für ein Zeitfenster von 8 bis 12 Stunden vor dem Beschlagen und außerdem, dass sich Staub oder Schmutzpartikel festsetzen.

Anwendung Antibeschlagtuch bei Brillen

Die Anwendung des Antibeschlagtuchs für Brillen ist simpel und daher für jeden Brillenträger die ideale Möglichkeit, sich vor beschlagenen Brillen zu schützen. Der absolute Vorteil, den Antibeschlagtücher gegenüber anderen Antibeschlagprodukten haben, ist, dass sie das Glas nicht verschmieren.

Und so funktioniert die Anwendung des Antibeschlagtuchs für Brillen:

  1. Im ersten Schritt solltest du die Brille unter fließendem Wasser gründlich reinigen. Hierfür kannst du entweder ein normales Brillenputztuch verwenden oder die Brille unter fließendem Wasser mit etwas Spülmittel reinigen.
  2. Anschließend ist es wichtig, dass du das Brillenglas mit einem weichen Tuch vollständig trocknest.
  3. Im nächsten Schritt wird das Brillenglas mit dem Antibeschlagtuch behandelt. Um die optimale Wirkung zu erzielen, sollte jedes Glas rund 10 Sekunden mit dem Tuch behandelt werden. Es bietet sich außerdem an, das Brillenglas vor der Verwendung des Tuchs anzuhauen.
  4. Die Flüssigkeit, die aus dem Tuch austritt, solltest du unter keinen Umständen nachputzen. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, ist es essenziell, die Flüssigkeit einwirken und selbstständig trocknen zu lassen. Führst du diesen Schritt nicht korrekt durch, wird der Schutzfilm, der sich auf der Brille ablagert, verschmiert.
  5. Im letzten Schritt solltest du unbedingt darauf achten, das Antibeschlagtuch für die Brille in einen Beutel zu legen und diesen gut zu verschließen. Nur wenn es hygienisch und luftdicht verschlossen ist, kann es ohne Einschränkungen wiederverwendet werden.
  6. Nach dem Polieren kann die Brille wie gewohnt getragen werden.

Warum beschlägt die Brille beim Tragen einer Maske?

Grundsätzlich beschlagen Scheiben aufgrund einer zu hohen Luftfeuchtigkeit in Kombination mit einem Temperaturunterschied. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Brillengläser beim Tragen einer Maske ebenfalls beschlagen. Beim Ausatmen entsteht Luftfeuchtigkeit. Diese kann allerdings durch die Maske nicht wie sonst nach vorne hin ausweichen, sondern muss über die minimalen Öffnungen, die die Maske bietet, ausströmen. Da warme Luft rein physikalisch betrachtet immer nach oben strömt, wird sie an den Brillengläsern vorbeigeführt.

Beim Ausatmen entsteht aber nicht nur Luftfeuchtigkeit, sondern auch Wärme. Diese trifft auf die deutlich kälteren Brillengläser, auf denen sie unmittelbar abgekühlt wird. Durch das Abkühlen kann die Luft weniger Flüssigkeit binden, was dazu führt, dass sich kondensiertes Wasser in Form von Tröpfchen auf den Brillengläsern bildet.

Weitere Gründe für das Beschlagen den Brille können sein:

  • Sport
  • Schneller Temperaturwechsel (insbesondere das Betreten eines warmen Raumes)
  • Beim Kochen
  • Beim Trinken heißer Getränke

Wie funktioniert ein Antibeschlagtuch

In dem Antibeschlagtuch für Brillengläser befinden sich Moleküle in Form einer flüssigen Substanz, die auf das Brillenglas aufgetragen wird. Durch die aufgetragene Beschichtung wird verhindert, dass sich Kondensflüssigkeit auf dem Glas bilden kann. Dieser Zustand wird als hydrophil bezeichnet. Hierdurch wird erwirkt, dass die Transparenz der Brillengläser nicht beeinträchtigt wird.

Wie oft kann das Tuch verwendet werden?

Anders als bei dem klassischen Brillenputztuch handelt es sich bei dem Antibeschlagtuch nicht um ein Einwegprodukt. Je nachdem, von welcher Marke das Antibeschlagtuch für die Brille ist, kann es laut Angaben des Herstellers bis zu 1000 Mal verwendet werden und erzielt bis zum Ende die volle Wirkung.

Zu beachten ist allerdings, dass Antibeschlagtücher nicht gewaschen werden dürfen. Im Waschvorgang werden die Substanzen, die für die Beschichtung verantwortlich sind, aus dem Tuch rausgewaschen.

Das Antibeschlagtuch bietet gegenüber dem Spray einige Vorteile. Damit du einen besseren Überblick bekommst, werden die maßgeblichen Faktoren, in denen sich das Tuch und Spray voneinander unterscheiden, nun genauer unter die Lupe genommen.

1. Das Preis-Leistungs-Verhältnis
Hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses entscheidet das Antibeschlagtuch den Punkt für sich. Es ist im Verhältnis zu seiner Haltbarkeit deutlich günstiger zu erwerben als das Antibeschlagspray. Dennoch ist es sehr ergiebig und erzielt bis zu einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten einwandfreie Ergebnisse. Es wirkt absolut effektiv und bietet daher jedem Brillenträger die perfekte Möglichkeit, sich ein für alle Mal von beschlagenen Brillengläsern zu verabschieden.

2. Die Handhabung
In der Handhabung sind beide Produkte sehr einfach gehalten. Beide Produkte sind ebenfalls für unterwegs geeignet. Da für die Verwendung des Antibeschlagtuchs allerdings keine zusätzlichen Produkte notwendig sein, geht das Spray auch in diesem Punkt leer aus.

3. Der Durchblick
Beide Produkte versprechen eine Antibeschlagwirkung. Und bei richtiger Anwendung der Produkte erzielen sowohl das Tuch als auch das Spray das gewünschte Ergebnis. Bei dem Spray kommt es bei nicht 100%ig korrekter Anwendung allerdings häufiger zu einer Schlierenbildung auf dem Glas. Ist dies der Fall, muss die Brille neu geputzt und der gesamte Vorgang wiederholt werden.

Die Vorteile des Antibeschlagtuchs für Brillen im Überblick:

  • Streifenfreie Sicht
  • Handlich
  • Nur ein Tuch notwendig
  • Schnelle und einfache Anwendung
  • Umweltfreundlich
  • Wiederverwendbar
  • Ergiebig

Wie bewahrt man das Antibeschlagtuch auf?

Wer die maximale Anwendungsdauer seines Antibeschlagtuchs erreichen will, sollte auf eine optimale Aufbewahrung Acht geben. Denn nur wenn das Tuch ordnungsgemäß verstaut wird, wobei insbesondere die Aspekte der Hygiene und der Luftverschlossenheit eine Rolle spielen, ist es über den vom Hersteller angegebenen Zeitraum verwendbar.

Daher solltest du darauf achten, das Antibeschlagtuch für deine Brille in einem sauberen und fest verschließbaren Beutel zu lagern. Außerdem solltest du insgesamt darauf achten, dass das Tuch nicht mit Dreck in Berührung kommt. Denn ansonsten geht die Wirkung verloren.

Kann man das Antibeschlagtuch auch auf Brillengläsern verwenden, die bereits beschichtet sind?

Grundsätzlich kann das Antibeschlagtuch für Brillengläser auf jedem Glas verwendet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein normal beschichtetes Brillenglas oder eine unbeschichtete Autoscheibe handelt.

Die einzige Ausnahme bilden Brillengläser, die mit einem Clean-Coat oder einer Lotus-Beschichtung bearbeitet wurden. Sie besitzen hydrophobe Eigenschaften, was bedeutet, dass sich ihre Oberflächenbeschaffenheit von jedem anderen Glas unterscheidet. Nur wenn die Brillengläser doppelt beschichtet sind, wenn sie also hydrophile und hydrophobe Eigenschaften vorweisen, kann ein Antibeschlagtuch ohne Probleme verwendet werden.

Das Antibeschlagtuch als perfekte Lösung bei beschlagenen Brillengläsern

Die Verwendung der Antibeschlagtücher für die Brille bietet eine ideale Möglichkeit, sich vor dem Beschlagen der Brille zu schützen. Die Anwendung der Tücher ist nicht nur kinderleicht, sondern auch sehr zeitsparend. Der absolute Vorteil der Verwendung des Antibeschlagtuchs liegt darin, dass es überall ohne Probleme genutzt werden kann.

Gegenüber dem Antibeschlagspray bietet es ebenfalls unterschiedliche Vorteile: Es ist vergleichsweise günstig, dabei sehr ergiebig, umweltfreundlich und einfach in der Handhabung. Es bietet daher für jeden Brillenträger die perfekte Chance, sich von beschlagenen Brillengläsern freizumachen und in jeder Situation den Durchblick zu behalten.

Antibeschlagtuch Brille Testsieger

Anti-Fog

Antibeschlagtuch Testsieger bei MINTBERG.de

14,90 €

Test